Wie Sie digital Klienten akquirieren können

Schon jetzt informiert sich mehr als jeder Zweite online, bevor er einen Rechtsanwalt beauftragt. Tendenz steigend: Denn bei den unter 30-Jährigen sind es bereits 6 von 10. Diese Ergebnisse einer Rechtsfux-Umfrage unter 1500 Personen machen klar: Wer sich nicht aktiv im digitalen Bereich positioniert, dem entgehen viele potentielle Klienten.

Ergebnisse einer von Rechtsfux durchgeführten Umfrage

 

Doch wie geht man das am besten an? In diesem Blogbeitrag erklären wir es kurz.

Das Wichtigste zuerst: Wir müssen dort vertreten sein, wo potentielle Klienten aktiv nach uns suchen. Wenn sich heute bereits jeder Zweite Österreicher digital aktiv über einen Anwalt informiert, gibt es keine Frage mehr nach dem Ob. Nur mehr nach dem Wie. Neben einer Website, die einfache und niederschwellige Kontaktmöglichkeiten bietet, sind daher Kanäle wie sozialen Medien und Suchmaschinen unerlässlich.

Suchmaschinen (insbesondere Google) ermöglichen uns, potentielle Klienten dort abzuholen, wo sie sich aktiv auf die Suche nach einem Anwalt machen. Soziale Medien ermöglichen uns, potentielle Klienten dort abzuholen, wo sie gute Teile ihrer Freizeit verbringen. Ein Mix aus beiden Maßnahmen ermöglicht uns eine optimale Klientenansprache.

Wir müssen dort vertreten sein, wo potentielle Klienten aktiv nach uns suchen.

Hierbei haben sich insbesondere die Werbemöglichkeiten von Facebook, Instagram und LinkedIn als Erfolgsfaktor für digitale Klientenakquise erwiesen. Wir haben die Möglichkeit, datenbasiert je nach Ihrem Fachgebiet und Ihrem Standort gezielt potentielle Klienten anzusprechen. Im Gegensatz zu allen anderen Werbeformen sind alle Aktivitäten, die wir dort setzen, messbar und nachvollziehbar.

So lässt sich ganz klar bestimmen, welche Zielgruppen in welcher Form mit ihren Inhalten interagieren. Dadurch können wir Maßnahmen laufend optimieren, damit Ihre Angebote wirklich nur von potentiell interessierten Klienten wahrgenommen werden. Dieser effiziente Ressourceneinsatz ohne Streuverlust ist einer der Hauptgründe, warum wir den Fokus auf diesen Bereich der digitalen Sphäre legen.

Über Tools wie Google Analytics lässt sich genau nachvollziehen, wie potentielle Klienten mit Ihren Inhalten interagieren.

Gehen wir das anhand eines Beispiels durch: Sie sind Anwalt und spezialisiert auf Unternehmensrecht für KMU in Linz. Ihre primäre Zielgruppe sind daher Geschäftsführer und/oder Inhaber von mittelständischen Unternehmen in Linz und Umgebung.

Wir bauen Ihnen über spezielle Targeting-Maßnahmen auf Facebook, LinkedIn und Instagram Zielgruppen, die so gut wie ausschließlich aus diesen Personen bestehen (die einzige Voraussetzung ist: Wir können nur jene erreichen, die auch über ein Profil in diesen Kanälen verfügen). Diese Personen bekommen ein Kurzvideo mit einer Beschreibung Ihres Portfolios. Jene, die sich dieses Video auch wirklich angesehen haben oder damit interagiert haben, bekommen wenige Tage später weiterführende Informationen. Alle anderen nicht. Damit sparen wir Kosten und verschwenden kein Budget an User, die sich nicht für Sie und Ihre Leistungen interessieren. Jene, die sich dafür interessieren, bekommen zum Schluss ein konkretes Kontaktformular ausgespielt. Über diesen Kontakt akquirieren Sie dann einen potentiellen neuen Klienten.

Gerne erklären wir Ihnen diese Vorgangsweise persönlich in einer größeren Detailtiefe.

Vereinbaren Sie dazu einfach hier ein kostenloses und unverbindliches Erstberatungsgespräch.

 

Newsletter